Mehr Menschlichkeit in der Gesundheit

Mehr Menschlichkeit

in der Gesundheit

Für die Alltagshelden in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Kitas, Schulen und soziale Einrichtungen klatschten wir gemeinsam in der Corona-Krise. Aber klatschen allein reicht nicht. Gerade im Gesundheitssystem und im sozialen Bereich sind Jobs zu schlecht bezahlt und die Arbeitsbelastung ist zu hoch. Es ist zu viel Druck auf dem Kessel! Auch wenn die Pandemie es nun jedem deutlich vor Augen geführt hat: Selbst ohne Corona-Virus fliegt unsere Gesellschaft auseinander, wenn wir daran nichts ändern. Das gilt erst recht für den Kreis Recklinghausen und das Ruhrgebiet.

Viele Entscheidungen, mit denen Probleme der Gesundheitswirtschaft und in den sozialen Berufen gelöst werden können, trifft nicht der Landrat im Kreis Recklinghausen. Ich werde aber eine starke Stimme für die Arbeitnehmer*innen in den sozialen Diensten sein und mich dafür einsetzen, dass mit einem Konjunkturprogramm nach der Corona-Krise weniger Betriebswirtschaft und mehr Menschlichkeit im Gesundheitswesen und den sozialen Berufen möglich werden.

MEINE IDEEN FÜR DEN KREIS

MEINE IDEEN FÜR DEN KREIS

Pflegeberufe aufwerten

Ich will als Landrat im Kreis neue Impulse setzen, wie wir den Arbeitnehmer*innen in Gesundheit, Pflege und Sozialem endlich die Wertschätzung entgegenbringen, die sie auch verdienen. Ich will am Beispiel unseres Kreises zeigen, das sich eine privat organisierte Gesundheitswirtschaft und menschengerechte, respektvolle Behandlung und Pflege nicht ausschließen.

Gesundheits-Prävention stärken

Wir müssen auf kommunaler Ebene darauf achten, dass wir den Menschen helfen, damit sie erst gar nicht krank werden. Denn: Gesundheitliche Probleme zu vermeiden ist besser, als sie später behandeln zu müssen. Wir versuchen schon jetzt, die Gesundheit der Menschen im Kreis zu fördern. Aber wir können mehr tun! Wir brauchen ein gutes Präventionskonzept mit zwei Komponenten: Zum einen gesundes und ausgewogenes Essen und zum anderen ein umfangreiches, zielgruppenmäßig organisiertes Sportangebot.

Ambulant vor stationär

Ich will, dass im Kreis Recklinghausen der gelebte Grundsatz „ambulant vor stationär” weiter gilt. Wir brauchen mehr Kooperationen zwischen Pflegeeinrichtungen und der Immobilienwirtschaft, um mehr altengerechte Wohnungen, Senioren- und Demenz-WGs zu schaffen und auch um unsere Krankenhäuser und Heime zu modernisieren.

SCHREIBEN SIE MIR!

Ihre Meinung ist mir wichtig. Um als Landrat gute Arbeit leisten zu können, ist mir der Draht zu den Bürgerinnen und Bürgern am wichtigsten! Schreiben Sie mir, welche Themen wir als Kreis im Auge behalten müssen. Ich freue mich auf Ihre Nachricht!