Pflegeberufe aufwerten

Pflegeberufe aufwerten

Das größte Problem in den sozialen Berufen und insbesondere in der Gesundheit und Pflege ist die unzureichende Betreuungsquote und die daraus resultierende hohe Arbeitsbelastung für die Beschäftigten. Mit dem vorhandenen „Druck im System“ ist es schwer, mehr Platz für Menschlichkeit im Gesundheits- und Pflegesystem zu schaffen.

Ich will als Landrat im Kreis neue Impulse setzen, wie wir den Arbeitnehmer*innen in Gesundheit, Pflege und Sozialem endlich die Wertschätzung entgegenbringen, die sie auch verdienen. Ich will am Beispiel unseres Kreises zeigen, dass sich eine privat organisierte Gesundheitswirtschaft und menschengerechte, respektvolle Behandlung und Pflege nicht ausschließen.

DIE ZENTRALEN FORDERUNGEN

DIE ZENTRALEN FORDERUNGEN

Runter mit dem Betreuungsschlüssel!

Die Arbeitsbelastung in Pflegeheimen, Krankenhäusern, Pflegediensten, aber auch Kitas oder Schulen ist zu hoch. Gerade in der Pflege müssen zu wenig Mitarbeiter die Pflege von zu vielen Bewohnern leisten – so bleibt wenig Platz für dringend notwendige Menschlichkeit. Als Landrat kann ich das nicht direkt ändern. Aber ich mache mich stark dafür, dass wir Gesundheit, Pflege und Soziales endlich ernst nehmen und den Arbeitgebern im Kreis auch das Verhalten abverlangen, das in anderen Wirtschaftszweigen den normalen Umgang darstellt. Ich will eine starke Stimme und Kämpfer für die Interessen eines unserer wichtigsten Arbeitsmarktsektoren sein!

Eine Pflegeakademie für den Kreis!

Die Arbeitsbelastung in der Pflege und im Gesundheitssystem ist auch deshalb groß, weil zu selten berufliche Aufstiegs- und Veränderungsmöglichkeiten ermöglicht werden. Dem Wunsch nach Veränderung und Qualifikation wird zu selten entsprochen. So kommt es, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu häufig komplett das Berufsfeld wechseln. Ich will, dass wir für den Aufstieg in den Gesundheits- und Pflegeberufen Maßstäbe setzen. Der Kreis Recklinghausen muss zum Aus- und Weiterbildungszentrum der sozialen Dienste werden – dafür brauchen wir unter anderem eine Pflegeakademie. Das ist meine Vision als Landrat.

Bessere Arbeitsbedingungen schaffen!

Als Landrat werde ich mich dafür einsetzen, dass endlich bessere Arbeitsbedingungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Pflegeberufen gelten. Ich will eine Task Force im Kreis Recklinghausen, in der die Menschen aus der Praxis gemeinsam mit ihren Gewerkschaften die Probleme ihrer täglichen Arbeit berichten können. Sie sollen im Kreis Recklinghausen eine starke Stimme haben. Es ist aus meiner Sicht wichtig, den Ist-Zustand zu analysieren und dann in dieser Task Force gemeinsam mit den Pflegerinnen und Pflegern, den Gewerkschaften und den Arbeitgebern Lösungen zu erarbeiten. Wir brauchen einen Kodex für die Arbeitsbedingungen von Pflegepersonal im Kreis! Für mich ist aber auch von vornherein klar, dass bessere Arbeitsbedingungen nur mit guter Mitbestimmung und starken Gewerkschaften funktionieren – auch in der Pflege!

SCHREIBEN SIE MIR!

Ihre Meinung ist mir wichtig. Um als Landrat gute Arbeit leisten zu können, ist mir der Draht zu den Bürgerinnen und Bürgern am wichtigsten! Schreiben Sie mir, welche Themen wir als Kreis im Auge behalten müssen. Ich freue mich auf Ihre Nachricht!